LUMASERV Systems: erfolgreicher IT-Dienstleister für Internet-Agenturen, Hosting-Unternehmen, Entwickler und Designer

Blogpost vom:

Bereits mit 16 Jahren hat Jan Waldecker 2015 sein Unternehmen LUMASERV Systems gegründet. Heute studiert der mittlerweile im TZK ansässige Geschäftsführer parallel zur Selbstständigkeit Wirtschaftsinformatik an der Universität Koblenz. Zu seinem „Frühstart“ und zu LUMASERV haben wir Jan Waldecker interviewt.

Herr Waldecker, Sie haben Ihr Unternehmen bereits mit 16 Jahren gegründet.

Jan Waldecker, Geschäftsführer des IT-Start-ups LUMASERV Systems

Waldecker: Schon während der Schulausbildung habe ich den Weg zum Programmieren gefunden und mit 14 Jahren erste eigene Webseiten programmiert. Mit 15 Jahren kam das erste eigens verdiente Geld mit selbst entwickelten Erweiterungen für ein Computerspiel. In dieser Zeit habe ich auch schon für verschiedene Unternehmen Programmierungen durchgeführt und in diesem Zuge festgestellt, dass Anbieter mit einer modernen und individuellen Lösung für Server und Domains nicht vorhanden waren und dort ein enormes Potenzial schlummert. Daran anknüpfend habe ich entschieden, mit LUMASERV eine moderne und auf die Anforderungen des Kunden zugeschnittene Schnittstelle zwischen dem Kunden und Rechenzentren und Domainregistrierungsstellen zu bilden.

Konnten Sie als damals Minderjähriger überhaupt ein Unternehmen gründen?
Waldecker: Das war schon ein Problem, denn nach deutschem Recht kann man erst mit 18 Jahren – und damit der vollen Geschäftsfähigkeit – ein Unternehmen gründen. Einzige Ausnahme: Ein Gericht bescheinigt die volle Geschäftsfähigkeit frühzeitig. Hierzu muss der Antragsteller einen detaillierten Businessplan einreichen, sich persönlichen Gesprächen vor Gericht stellen, und auch die Erziehungsberechtigten müssen einverstanden sein. Diesen Weg bin ich gegangen und habe im Februar 2015 LUMASERV angemeldet. Speziell in der Startphase haben wir Programmierprojekte übernommen, um unser Wachstum im Server- und Domainbereich zu finanzieren.
Heute arbeiten wir mit vier Mitarbeitern bei LUMASERV, greifen jedoch zusätzlich, je nach Auslastung und Anforderung, auf Freelancer zurück.

Wie kam es zum Namen „LUMASERV“?
Waldecker: „Luma“ ist das Präfix für 10^63 Bytes (Tera = 10^12 Bytes) und zeigt auf der einen Seite den Bezug zur IT auf, auf der anderen Seite möchten wir eine Parallele zur Fülle an Möglichkeiten und Individualität ziehen, die unsere Partner mit uns erhalten. „Serv“ ist in unserem Zusammenhang ein Akronym für die Services und Server.

Sie bieten IT-Dienstleistungen an. Welche sind das und für wen sind diese Dienstleistungen von Interesse?
Waldecker: Wir sprechen mit unseren Leistungen schwerpunktmäßig Internet-Agenturen, Hosting-Unternehmen, Entwickler und Designer an. Hier bieten wir verschiedene IT-Dienstleistungen, wie etwa Server, Colocation, Domains, SSL-Zertifikate und Lizenzen an, um einen möglichst breiten Bedarf unserer Partner abdecken zu können.
Unsere Kernkompetenzen liegen dabei in der Verwaltung und dem Betrieb komplexer IT-Strukturen. Hierbei setzen wir uns individuell mit unseren Partnern zusammen, um deren Anforderungen zu verstehen und ein individuelles Angebot erstellen zu können.
Das größte Alleinstellungsmerkmal sehe ich in der hohen Individualität bei der komplexen technischen Infrastruktur unserer Kunden in Verbindung mit dem hohen Automatisierungsgrad im normalen Tagesgeschäft. So lassen sich zum Beispiel nahezu alle Funktionen an Domains und Servern vollständig über unsere Programmierschnittstelle und unser Partnerinterface durchführen. Ergänzend dazu stehen wir unseren Partnern rund um die Uhr für Rückfragen und bei Notfällen zur Verfügung.

Sie sprachen eingangs Ihre Programmierschnittstelle an …
Waldecker: Richtig. Unsere Programmierschnittstelle wird komplett durch uns entwickelt und verwaltet. Über die Schnittstelle können unsere Kunden alle Produkte verwalten und auch neue Bestellungen auslösen. Jegliche Aktionen werden hierbei direkt in Echtzeit durchgeführt, wobei der Kunde sofort die entsprechende Antwort erhält.
Mit Hilfe der Schnittstelle lässt sich unser System mit geringem Aufwand in die kundeneigenen Systeme einbinden. Damit können unsere Kunden die Funktionen beispielsweise auch ihren Endkunden anbieten.

Mit welchen Anforderungen und Wünschen kommt ein Kunde zu Ihnen?
Waldecker: Die Kunden möchten über uns ihre IT-Infrastruktur abbilden. Dabei legen sie meist besonderen Wert darauf, dass Standardtätigkeiten selbstständig und unkompliziert erledigt werden können. Um diese täglichen Prozesse so einfach wie möglich zu gestalten und ohne auf benötigte Funktionen verzichten zu müssen, führen wir unsere Kunden hierzu bei Bedarf individuell in unser System ein.
Bei komplexen Anliegen, wie beispielsweise der Installation, Verwaltung oder Überwachung von Anwendungen oder Systemen setzen wir uns mit unseren Kunden zusammen und entwickeln gemeinsam einen optimalen Plan, wie wir entsprechend vorgehen können. So ist sichergestellt, dass wir die genauen Anforderungen der Kunden kennen und der Kunde weiß, welche Aufgaben und Tätigkeiten konkret von uns auf welche Weise übernommen werden.

Welche Rolle spielt die IT- und Datensicherheit für Ihre Kunden?
Waldecker: Gerade in Zeiten der DSGVO ist die Datensicherheit ein wichtiger Aspekt für unsere Kunden. Wir setzen bei unseren Servern ausschließlich auf eigene Server in verschiedenen Rechenzentren in Frankfurt am Main. Der physikalische Zugriff auf die Server wird durch einen 24/7 im Rechenzentrum befindlichen Sicherheitsdienst sowie durch mehrere biometrische Zutrittssysteme geschützt.

Seit März 2018 sind Sie im TZK ansässig. Wie erleben Sie das TZK?
Waldecker: Das TZK bietet für junge Start-ups ein optimales Umfeld, um sich mit anderen Gründern austauschen zu können. Hierbei entstehen viele Synergieeffekte zwischen den Unternehmen. Zusätzlich bietet das TZK durch die Nähe zur Universität einen optimalen Standort, um auch mit Studenten arbeiten zu können.

Wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus?
Waldecker: Um unseren Kunden eine noch intuitivere Plattform bieten zu können, werden wir unser Verwaltungssystemen kontinuierlich weiterentwickeln. Demnächst werden wir die neuste Version, die wir gerade in engem Austausch mit unseren Kunden entwickeln und testen, veröffentlichen.
Außerdem bauen wir uns ein Partnernetzwerk auf, um gegenseitig voneinander profitieren zu können. So können wir unseren Partnern Projekte, auf die sie spezialisierter sind als wir weiterleiten. Im Gegenzug übernehmen wir Anfragen nach Hostinglösungen von unseren Partnern. Von der Zusammenarbeit werden wir, unsere Partner und auch unsere Kunden profitieren.

Herr Waldecker, wir wünschen Ihnen und LUMASERV Systems viel Erfolg!

Weitere Informationen: www.lumaserv.com