Ministerpräsidentin zu Gast bei Qurasoft im TZK

Blogpost vom:

Am letzten Tag ihrer „Im Land daheim-Tour“ besuchte Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Qurasoft GmbH im TZK und informierte sich über neuste Entwicklungen im Bereich der Digitalen Medizin.

TZK-Geschäftsführer Jan Hagge (li.) begrüßte Ministerpräsidentin Malu Dreyer im TZK

„Neue Wege in Gesundheit und Pflege“, lautete in diesem Jahr das Motto der viertägigen Sommerreise von Ministerpräsidentin Malu Dreyer durch Rheinland-Pfalz. Im TZK besuchte sie Vertreter der Qurasoft und der CompuGroup Medical. In lockerer Sofarunde stellten die Qurasoft-Geschäftsführer Tobias Hastenteufel und Erwin Junker die in den vergangenen Jahren entwickelten Apps SaniQ Asthma und SaniQ Heart vor. Bei chronischen Einschränkungen des Herzens hilft SaniQ Heart bei der Erfassung wichtiger Vitalparameter und gibt den Anwendern mehr Sicherheit und Lebensqualität. Mit SaniQ Asthma kann der Patient seine Asthma- oder COPD-Behandlung aktiv unterstützen und so bei der Therapie der Lungenerkrankung helfen.

Diskutierten die Situation im Gesundheitswesen ausgiebig: David Langner, Malu Dreyer, Tobias Hastenteufel und Jan Hagge

Modellprojekt mit beeindruckendem Ergebnis

Die noch ganz „frischen“ Ergebnisse des vom Land geförderten Modellprojekts „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“ stellte Ilka Reinhard, ebenfalls Qurasoft, den Gästen vor. Die Teilnehmer aus dem Raum Koblenz des von 2017 bis 2019 durchgeführten Projekts führten dabei mit der Smartphone-App SaniQ Asthma ein digitales Gesundheitstagebuch. In dieser Zeit dokumentierten sie mehr als 80 Prozent ihrer Messungen in der App. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die für Asthma typischen Symptome und die krankheitsbezogene Lebensqualität der Teilnehmer verbesserten sich: Rund die Hälfte (48%) der Teilnehmer, die anfänglich unter Husten litten, waren davon am Ende des Projekts befreit. Rund 40% hatten nach dem Projekt keine Atemnot bei Belastung mehr und 71% der Teilnehmenden nicht mehr ihre anfängliche Ruhedyspnoe. 57% der Teilnehmer mit anfänglichen Brustschmerzen waren am Ende des Projektes sogar schmerzfrei.

Über „Neue Wege in Gesundheit und Pflege“ informierte sich Malu Dreyer im TechnologieZentrum Koblenz. „Großartig, wie viel Empathie und Leidenschaft die Menschen hier für innovative Lösungen und Ideen in der Gesundheit zeigen“, twitterte die Ministerpräsidentin nach ihrem Besuch bei Qurasoft.

„Als Landesregierung arbeiten wir mit großer Kraft daran, eine gute und flächendeckende medizinische Versorgung sicherzustellen. Das zahlt sich aus. Dass dies so gut gelingt liegt auch an der Kreativität und dem Engagement der Menschen, die in den Bereichen der Gesundheit und Pflege Innovationen und Projekte in unserem Land vorantreiben. Qurasoft und die CompuGroup Medical gehören zu einer ganzen Reihe erfolgreicher Unternehmen, die in diesem Bereich den Gesundheitsstandort Rheinland-Pfalz nachhaltig prägen“, betonte die Ministerpräsidentin. Tobias Hastenteufel, Erwin Junker und ihr Team freuten sich über das Gespräch mit der Ministerpräsidentin. Ihr Fazit: „Unser Anliegen ist es, Menschen zu helfen. Und es ist schön, hierbei unterstützt zu werden.“

v.l.n.r.: Dr. Anna Köbberling (MdL), Dr. med. Ralph Rüdelstein (Kardiologe), Oberbürgermeister David Langner, Frank Ladendorf (Geschäftsführer CompuGroup), Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Tobias Hastenteufel, Erwin Junker und Ilka Reinhard (Qurasoft GmbH) und Jan Hagge (Geschäftsführer TechnologieZentrum Koblenz)