GoContract, weil es so einfacher geht

Blogpost vom:

Kaum ein Thema ist so unsexy wie Verträge. Das Stichwort erweckt ähnliche Assoziationen in uns wie der Begriff “Verwaltung”. Gähnende Langeweile, unverständliche Formulierungen, Wartezeiten, komplizierte Abläufe, eine Menge Papier, viel Mühe, verschwendete Lebenszeit bis hin zum Vorstadium eines Nervenzusammenbruchs. In Zeiten der Digitalisierung müsste das alles doch einfacher, bequemer ablaufen. Genau das dachte Lucas Weiper, fand Gleichgesinnte und gründete ein Unternehmen, mit dem er sich dieser Problematik stellt. GoContract heißt das Start-up, das Vertragsmanagement in dieses Jahrzehnt bringt.

“Dokumente verwalten, digital signieren, einfach und sicher”, heißt es auf der Website. Das junge Team wirbt damit, dass Verträge papierlos und in Echtzeit mit dem Kunden, Mitarbeiter oder sonstigem Vertragspartner bearbeitet und abgeschlossen werden können. Weltweit. “Das ist effizient und reduziert somit auch die Kosten”, so der Gründer. Im folgenden Video werden das Unternehmen und die Software anschaulicher erklärt.

Wie praktisch, dass GoContract im TechnologieZentrum Koblenz ansässig ist. Kein Wunder also, dass das TZK die fortschrittliche Anwendung zur Vertragserstellung nutzt. Aktuell laufen insbesondere die Verträge rund ums CoWorking und die Belegung der Seminarräume digital ab.

Wie Kanzleien GoContract einsetzen

Auch Kanzleien setzen GoContract als Lösung ein. Die Software wird so implementiert, dass der Anwalt für einen neuen Mandanten automatisch aus seinem ERP-System eine Handlungsvollmacht, ein NDA oder einen Mandatsvertrag generiert und mit dem Kunden zusammen digital unterschreiben kann. Lucas Weiper: “Das passiert normalerweise mit Drucker und Scanner. Unser Weg spart eine Menge Mails und Zeit in der Kommunikation. Der Kunde fühlt sich von Anfang an verstanden, denn der Anwalt ist da, um dem Kunden Arbeit abzunehmen und ihn nicht schon vor der Leistungserbringung mit Papierkram zu ersticken.”

Warum Vertriebler von digitalen Verträgen profitieren

In Zeiten der “Geiz ist geil”-Mentalität stehen viele Unternehmen vor großen Herausforderungen. Vertriebler haben es zunehmend schwer, Verträge “dingfest” zu machen. GoContract bietet dafür Lösungen.

Lucas Weiper: “Je länger das Angebot beim Kunden liegt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er den Vertrag unterschreibt. Mithilfe unserer Software kann der Vertriebler den Kunden jedoch bereits bei der Angebots- oder Vertragserstellung einbinden und diesen parallel am Telefon abholen, während man gemeinsam den Vertrag unterschreibt. Damit bringt man das Vertrauensniveau, das man im Vorfeld aufgebaut hat, auch mit in die Signatur.” Im folgenden Video erklärt es der Jungunternehmer genauer.

Links: